Monatsthemen

und Gewinner

Unsere Gewinner im Juni 2017

Wettbewerb im Juni 2017

Wir gratulieren ganz herzlich unseren sechs Gewinner*innen aus dem Juni 2017! Das Thema „nulpe, pumpel, culpa, pose“, die Monatslyrikerin Dagmara Kraus mit ihrem Text „tuste nulpe“ und das Gemälde „Erzählung für W. Turner“ von Fred Thieler aus der Berlinischen Galerie dienten als Inspirationsquellen für eure Sprachkunstwerke und Wortspielereien.

Stadtstille

Laura Bärtle
1999

Bei Rot stehen
in den Schritten verschwinden
im Pfützenblick schweben
neben gefrorenem Müll schwelgen
in schlummernder Schönheit
neben klumpiger Anmut
im Beiläufgen gehen
und den Hausflur nur streifen
bei Rot innehalten
bei Rot Zugvogel sein
im Überdröhnten schön sein
das Verstopfte tropfend auswringen
den Dingen Namen lassen
und sie bei Rot lösen
wie die Fäden eines Betonnetzes

Sein Amtseid

Phil Bussemas
1999

Er schwöppelt,
seinen Kawumm
dem Gutgeh des treutschen Volkes zu wegen,
seinen Mehrhab zu mehren,
Schrammel von ihm zu wenden,
das Bodenhock und die Hocke des Bundes zu händen
und zu verbelfe,
seine Pflichten gelörnhaft zu erfüllen
und Gejustika gegen allemensch zu düllen.
So wahr ihm Gott helfe.

fibonacci fürferliebte

Maximilian Josef Theodor Keller
1997

wasabi ihnen angetan
jihad es mir sehr angetan
si,

sie nehmen mich
in rätselhaft
pi plus pi ist

pipi
a plus a ist
aa
li plus be ist
liebe

le plus id ist
leid
oder lied
si,
sie nehmen mich
 in rätselhaft
wasabi ihnen angetan
jihad es mir sehr angetan

Tatort: KamelkompottSchafott

Jonas Lohmann
1997

Karamel Kauz Karamell
ein krankkollektes Trampeltier
Karamell und Bumblebier
crackjunction im Hauptallel

Dolly Drossels Dromedar
Zöcker wo ein Höcker war
Art: Glucofructo-Kavier
Schema DeNA )un(umtwistbar

Wüstenschiff und Wer?Wolfschiege
NeoLogo! Superstier
Best, the Bestie Zwei Punkt Vier
Camuskamel, DEIsigned gear

Tee im Kessel

Charlotte Peters
2003

Du kannst auf mir sitzen, ich verwalte dein Geld.
Aus mir wachsen Blumen und ich bin auch die Welt.
Du kannst auf mir schreiben, ich hänge am Baum.
Eine einfache Pflanze und vom Biere der Schaum.

Der Hase kann hören und ich damit essen.
Ich bin viele Menschen und ich werde gemessen.
Zum Haar gehör´ ich und auf mir wird gesessen.
Ich fall´ aus dem Pferd und ich werde gegessen.

Ich bin ein Auto und ich lebe im Dschungel.
Herum schlängle ich und ich bin auf dem Rummel.
Ich bin hoch oder tief, in der Musik manchmal schief.
Ich bin ein Insekt und man trägt mich zum Sekt.

Klatschmohn

Katharina Lucie Struck
2001

klatsch mir roten mohn ins gesicht
sodass das tote rot auf meine wangen spritzt
lass ihn zerfließen, zerinnen, verbluten
auf meinen verschneiten wangen

reib meine sehnsuchtsporen auf
am heimatasphalt pack mir zuhause in die narben
vielleicht 1 zuhause in wasserminzdüften?
ist es doch nur regenundbenzinluft

triff mich an der grenze
töten wir klatschend rote klatschrosen
lass mich spüren was du weißt
aber lass mir meine rotweinlippen

rotweinlippenrot zu mohntod
sehnsuchtsanfall in klatschrosenrot

"Er schwöppelt,/seinen Kawumm", in der Stille der Stadt lässt sich bei Rot "neben gefrorenem Müll schwelgen" und "fibonacci fürferliebte" enthält eine Gleichung: "li plus be ist/liebe".

Ihr findet Inspiration für eure "nulpe, pumpel, culpa, pose"-Texte in den kleinen und großen Dingen des Lebens, in der Natur, der Politik, der Liebe...sogar dem Warten an einer Ampel entlockt ihr Poesie! Ein Orchester voller Klang, Reim und sprachlicher Mehrdeutigkeiten spielt für uns auf!

In "Tatort: KamelkompottSchafott" geht es auch um "Dolly Drossels Dromedar/Zöcker wo ein Höcker war", und, nicht vergessen: "klatsch mir roten mohn ins gesicht/sodass das tote rot auf meine wangen spritzt", denn "Ich bin ein Insekt und man trägt mich zum Sekt."

Wir gratulieren den sechs Monatsgewinner*innen im Juni 2017 herzlich und bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen für ihre Gedichte!